Bioresonanztherapie

Bioresonanztherapie

BioresonanTherapie mit dem BICOM optima von Regumed

Die Bioresonanztherapie mit dem BICOM Optima vom Marktführer Regumed soll sowohl zur Diagnostik als auch Therapie eingesetzt werden können. Es handelt sich um ein schmerzloses Verfahren der regulativen Medizin und wurde in den 1970er Jahren von dem Arzt Franz Morell und dem Elektroingenieur Erich Rasche entwickelt. (Bios heisst griechisch Leben, Resonare bedeutet auf Latein widerhallen)
Der alternativmedizinisch therapeutische Grundgedanke ist, dass jedes Lebewesen ein eigenes elektromagnetisches Feld erzeugen soll.
Vergleichbar ist dies mit einem gut gestimmten Orchester mit Dirigent. Wenn jetzt ein “Störgeräusch” auftritt – z.B. jemand hustet im Publikum, hindert das das Orchester nicht daran, weiterhin rhythmisch und gut aufeinander abgestimmt zu spielen. Kommen aber weitere Störungen dazu, Z.B. ein Windstoß, der die Notenblätter hinwegweht, wird die Aufgabe schon schwieriger… und wenn dann auch noch eine Sirene ertönt, hört der Musiker weder was er selbst spielt, noch seine Kolleg(inn)en.
Beim Menschen könnten diese belastenden “Störungen” beispielsweise Allergene, Stress, geografische Einflüsse, Elektrosmog, Toxine oder chronische Entzündungsherde sein.
Das Gerät soll die störenden Schwingungen quasi “gespiegelt” zurückleiten und dadurch soweit abschwächen können, dass der Organismus mit dem Rest alleine fertig wird… wissenschaftlich bewiesen ist dies aber nicht. Dennoch sind die Einsatzbereiche vielfältig.
Wie genau verläuft die Anwendung?
Sie sitzen gemütlich auf dem Stuhl oder liegen auf der Liege. Im Rücken haben Sie über der Kleidung eine Magnetmatte. Ihre Hände halten entweder Messingkugeln, oder eine Hand liegt auf einer Messingplatte, oder Sie haben auf Ihrer Haut eine Art Sonde. Hochsensible spüren selten schon mal ein leichtes Kribbeln, aber keinen Schmerz, während das für Sie ausgewählte oder ausgetestete Programm läuft.
Patienten mit Herzschrittmachern, organischen Transplantaten und Schwangere können mit der ergänzenden Magnetfeldtherapie nicht behandelt werden.
Gern berate ich Sie – auch zu Risiken und Nebenwirkungen, wenn Sie sich für diese Therapie interessieren.